Mandatsvertrag

German English Russian

Für die PDF-Datei hier klicken

© JiSign - Fotolia.com


 

Mandatsvertrag

 

Hiermit erteile(n) ich/wir als Auftraggeber (AG):

Name:   
Adresse:   
Tel.:/Handy:  
E-Mail:  

Frau Rechtsanwältin Annett Reichelt, Willibald-Alexis-Straße 15, 10965 Berlin als Auftragnehmerin (AN) den folgenden Auftrag:

    ⃝    Erstberatung
    ⃝    Umfassende Beratung und/oder Erstellung eines schriftlichen Gutachtens
    ⃝    außergerichtliche Vertretung
    ⃝    gerichtliche Vertretung

Erläuterungen:    
 

 

Dieser Anwaltsvertrag dient der Konkretisierung des Auftragsverhältnisses zwischen AG und AN. Zugleich regelt er die Auftragsvergütung im Innenverhältnis. Der AG wird darauf hingewiesen, dass die erteilten Vollmachten für die gerichtliche bzw. die außergerichtliche Vertretung lediglich dem Nachweis der Vertretungsberechtigung im Außenverhältnis dienen.

Die AN darf sich zur Erfüllung des Auftrags eines Vertreters bedienen (Urlaubsvertreter, freier Mitarbeiter); und dies auch über den in § 5 RVG bestimmten Personenkreis hinaus (z.B. Anwaltsassessor). Die Vergütung umfasst auch die Tätigkeit des Vertreters.

Ohne eine besondere Vereinbarung über die Gebühr entsteht diese kraft Gesetzes in Höhe der gesetzlichen Vergütung nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Die Höhe der einzelnen gesetzlichen Gebühr hängt von dem Wert des Gegenstandes der anwaltlichen Tätigkeit (Gegenstandswert) ab.

Von der gesetzlichen Vergütung abweichende Regelungen wie Zeithonorar oder Pauschalhonorar sind im Rahmen des § 4 RVG zulässig, bedürfen aber einer ausdrücklichen Vereinbarung. Zur Gewährleistung größtmöglicher Klarheit wird hiermit vereinbart, dass jegliche Vereinbarungen über die Vergütung der Schriftform bedürfen; auch der Verzicht auf diese Schriftform bedarf ihrerseits der Schriftform. Soweit Vergütungsvereinbarungen geschlossen werden, sind sie Bestandteil dieses Vertrages.

Die Auslagen werden in der tatsächlich entstandenen Höhe unabhängig von der Erstattungsfähigkeit (gegenüber dem Gegner, Prozesskostenhilfe oder einer Versicherung) ersetzt: Dies gilt insbesondere für Reisekosten und Kosten von Recherche mittels EDV-Datenbanken (z.B. Juris).

- Abtretung -

Zur Begleichung der Vergütungsansprüche des Anwalts tritt der Mandant seine Kostenerstattungsansprüche, dann seine weiteren vermögenswerten Ansprüche aus oben benannter Sache in Höhe der offenen Vergütungsforderungen des beauftragten Anwalts an diesen erfüllungshalber ab. Bei unteilbaren Ansprüchen werden nur so viele Ansprüche abgetreten, wie zur Befriedigung der offenen Vergütungsforderungen ausreichend sind. Der Anwalt nimmt diese Abtretung an.

Berlin, den

                                                                  
Unterschrift des Auftraggebers und der Auftragnehmerin

 

Der Anwalt bewahrt die ihm von dem Mandanten überlassenen Unterlagen und an den Anwalt gerichtete Schreiben, von denen der Mandant keine Abschrift hat, sechs Monate nach Mandatsende auf; danach ist er berechtigt, diese Unterlagen zu vernichten.

Die Haftung des Anwalts für bei der Ausführung des Auftrags entstehende Vermögensschäden wird auf 1 Million Euro als Höchstbetrag pro Schadensfall bei Fällen einfacher Fahrlässigkeit begrenzt.


 - Hinweis auf die Möglichkeit der Gewährung von Prozesskostenhilfe/Beratungshilfe -
 und 
- Hinweis auf § 49 b BRAO -

Der Auftraggeber ist darauf hingewiesen worden, dass die Möglichkeit besteht, bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen Prozesskostenhilfe oder Beratungshilfe zu beantragen. Ein Informationsblatt zur Prozesskosten- bzw. Beratungshilfe wurde ausgehändigt. Der Auftraggeber ist auch darüber belehrt worden, dass sich die gesetzlichen Gebühren für die Tätigkeit des Rechtsanwaltes nach dem Gegenstandswert richten, § 49 b BRAO).

Berlin, den

                                                                    
Unterschrift des Auftraggebers und der Auftragnehmerin

 

 

Sollte dieser Vertrag in einzelnen Punkten nicht wirksam sein, sind diese Punkte so umzudeuten, dass der mit der Vereinbarung gewollte Zweck bestmöglich erreicht wird; bei Unwirksamkeit einzelner Vereinbarungen behält der Vertrag im Übrigen seine Wirksamkeit.

Berlin, den
 

 

Unterschrift des Auftraggebers und der Auftragnehmerin

 

Kontakt Kanzlei Jurist-Berlin  |  Rechtsanwältin Annett Reichelt:
Tel: 0049 (0)30 - 609 871 730  oder  E-Mail: Info@Jurist-Berlin.de